Craniosacral Balancing für Babys Craniosacral Balancing für Babys

Craniosacral Balancing für Babys

Da diese sanfte Behandlung die Selbstheilungskräfte stärkt und aktiviert, kann sie auch bei allen möglichen Störungen und Ungleichgewichten unterstützend wirken:

Vor der Geburt
  • Schwangerschaftsbegleitungunterstützend für Mutter und Kind
  • Bei Komplikationen, Schocks, Stress, Beschwerden

Nach der Geburt
  • zur Geburtsverarbeitung
  • als Willkommensgeschenk
  • nach sehr schneller oder langer, schwerer Geburt
  • nach Saugglocke, Vakuum, Periduralanästhesie, Kaiserschnitt
  • nach Einsatz von Medikamenten während der Geburt

Bei Nachwirkungen von Geburtstrauma und sonstigen Beschwerden wie
  • häufiges Weinen, Schreien
  • Schwierigkeiten beim Saugen / Stillen
  • Schlafstörungen
  • Bauchkrämpfe
  • Schockzustände (körperlich / emotional)
  • überaktiv oder unteraktiv zur Regulierung des Nervensystems
  • Schädelassymmetrie, Schiefhals, Augenprobleme
  • Bindung / Kontakt zu Mutter, nahen Bezugspersonen

Babys sprechen in der Regel gut auf diese Arbeit an.

Das Baby erlebt sich grundsätzlich als Einheit. In seinem Umfeld vorhandene Spannungen können sein Wohlbefinden beeinträchtigen. Beim Erwachsenen können im Zusammensein mit Babys eigene, unverarbeitete Themen aktiviert werden. In solchen Situationen kann Craniosacral Therapie für das Baby wie auch die Betreuungsperson/en integrierend wirken.

Die Craniosacral Therapie ersetzt keine ärztliche Betreuung, kann diese jedoch unterstützend ergänzen.